PICARD
Up2Date

Know-How

Von der Passfeder zu Spezial- und Standardprodukten: Die Entwicklung von Chiavette Unificate S.p.A.

Ein Interview mit Alessandro Maccanti, Produktmanager bei CU

Chiavette Unificate S.p.A., Hersteller für Gelenkköpfe und Gelenklager mit Sitz in Italien, wurde 1952 gegründet und feiert in diesem Jahr sein 70-jähriges Jubiläum. Was ursprünglich einmal anders gedacht war, entwickelte sich im Laufe der Zeit zur Anlaufstelle für Sonderteile. Die Grundidee Chiavette Unificates war es nämlich, eine standardisierte Produktion zu kreieren, die Zeit und Geld spart. Doch im Unternehmen, welches Teil der Nadella-Gruppe ist, merkte man mit der Zeit, was der Markt wirklich braucht: Variationen von Standardprodukten nach Kundenzeichnung. Das 70-jährige Jubiläum des Unternehmens haben wir zum Anlass genommen, mit Produktmanager Alessandro Maccanti zu sprechen – und einen Blick auf die spannende Unternehmensgeschichte zu werfen.

Herr Maccanti, schön, dass Sie es einrichten konnten und uns auf Chiavette Unificates Reise mitnehmen – und herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum! Erzählen Sie uns doch, wie lange arbeiten Sie schon als Produktmanager bei Chiavette Unificate S.p.A. und für welche Aufgaben sind Sie verantwortlich?

Maccanti: Vielen lieben Dank, die Freude ist ganz meinerseits. Ich arbeite tatsächlich schon seit 16 Jahren bei Chiavette Unificate S.p.A. als Produktmanager. Zu meiner täglichen Arbeit gehört grundlegend der Export von CU-Produkten. Außerdem biete ich ausländischen Außendiensten der Nadella-Gruppe (zu der CU gehört) kommerzielle als auch technische Unterstützung.


Das Unternehmen wurde 1952 gegründet und feiert in diesem Jahr nun sein 70-jähriges Jubiläum. Wie hat sich die Ausrichtung des Unternehmens in den letzten sieben Jahrzehnten entwickelt und verändert? Welche Produkte stellen Sie heute her?

Maccanti: Chiavette Unificates Idee war eine standardisierte Produktion von Passfedern, die zeitsparend und kostengünstig ist, da diese damals von den Kunden häufig nach ihren eigenen spezifischen Anforderungen und unter großem Zeit- und Kostenaufwand selbst hergestellt wurden. Damit das Unternehmen langfristig wettbewerbsfähig bleiben konnte, mussten wir mit der Zeit die Produktpalette erweitern und unsere Produkte über den heimischen Markt hinaus vertreiben. Unser Fokus liegt dabei auf Normteilen, die in großen Stückzahlen gefertigt werden – im Wesentlichen fünf Produktfamilien, wobei Gelenklager und Gelenkköpfe mehr als 40 % des Umsatzes des Unternehmens ausmachen.

Im Laufe der Jahrzehnte hat sich Chiavette Unificate jedoch auch zu einem Unternehmen entwickelt, das der Herstellung von Sonderteilen nach Kundenzeichnung immer mehr Raum gibt. Denn unsere Kunden benötigen häufig Normteile mit kleineren, individuellen Sonderwünschen. Um diesen Kundenanforderungen gerecht zu werden, bieten wir Variationen der Standardprodukte in Bezug auf Abmessungen, Toleranzen, Werkstoffe, Wärme- und Oberflächenbehandlungen und/oder anderen Gewinden. Für uns zählen letztlich die individuellen Bedürfnisse unserer Kunden, ob technischer oder qualitativer Natur.

Was versteht man grundsätzlich unter Normteilen?

Maccanti: Dabei handelt es sich um Bauteile, die nach den technischen Angaben der weit verbreiteten und international anerkannten Normen hergestellt werden. Zu den am weitesten verbreiteten gehören die deutschen DIN-Normen und die internationalen ISO-Normen.


Was sind die Vorteile von Normteilen in Herstellung und Verwendung, gerade im Werkzeugbau?

Maccanti: Die Herstellung von Normteilen bietet zum einen den Vorteil, ein viel breiteres Spektrum an möglichen Kunden zu haben; zum anderen ermöglicht sie es, die Produktionsmengen zu erhöhen. Final entstehen dadurch geringere Kosten aufgrund der hohen Stückzahlen, die von den Herstellern dieser Teile produziert werden. Aus demselben Grund wird es auch immer einfacher, sie auf dem Markt zu finden.


Wie haben sich die Marktanforderungen in der Branche in den letzten Jahren verändert und wie wirken sich diese Veränderungen auf Ihre Produktentwicklung und Produktion aus?

Maccanti: Man kann definitiv sagen, dass der Markt für Standardkomponenten sich zu einer immer größeren Vielfalt an Spezifikationen entwickelt hat. Die Qualität und Zuverlässigkeit der Produkte wird immer wichtiger und muss unter anderem durch eine immer umfangreichere Dokumentation nachgewiesen werden – die Chiavette seinen Kunden in den anspruchsvollsten Sektoren selbstverständlich zur Verfügung stellt.
 

Auf welche Werkstoffe setzen Sie bei der Produktion Ihrer Gelenkköpfe und -lager? Welche Vorteile bieten diese Werkstoffe und -kombinationen im Vergleich zu anderen?

Maccanti: Wie bereits erwähnt, hat Chiavette Unificate immer mehr Raum für Sonderanfertigungen nach den von Kunden definierten technischen Merkmalen eingeräumt. Deshalb haben wir neben den am häufigsten verwendeten Materialien wie Automaten-, Lager- und Kohlenstoffstahl nach und nach auch rostfreie Stähle eingeführt – diese garantieren die besten Leistungen in Bezug auf die Korrosionsbeständigkeit. Aber auch die zunehmende Verwendung von z. B. wärmebehandlungsfähigen Stählen ist nicht zu vernachlässigen. Doch das Material, das die Herstellung von Chiavette Unificate am meisten kennzeichnet, ist sinter-Bronze: Sie findet primär Verwendung in der Herstellung selbstschmierender Buchsen und ist eine einzigartige Lösung, die es uns ermöglicht, ein einziges Produkt mit den besten Eigenschaften zu schaffen; indem es sich für Schwingungen, volle Umdrehungen und Geschwindigkeiten eignet – aber eben auch selbstschmierend ist.
 

Worauf müssen Kunden bei der Auswahl von Gelenkköpfen und -lagern achten?

Maccanti: In den allermeisten Fällen handelt es sich bei den auf dem Markt befindlichen Gelenkköpfen und -lagern um Standardprodukte. Daher muss zunächst die gesuchte Abmessungsnorm bestimmt werden. Anschließend müssen die Merkmale der Referenzanwendung ermittelt werden, um den am besten geeigneten Produkttyp zu bestimmen. Die TESCUBAL-Gelenkköpfe aus unserer TOP-Reihe zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass sie selbstschmierend sind und über eine Stahl-Bronze-Paarung verfügen. Wenn man also Gelenkköpfe mit einem Gleitlager für anspruchsvolle Anwendungen sucht, hat man in unserer TOP-Reihe die beste Lösung gefunden.


Wagen wir einen Blick in die Zukunft: In welche Richtung wird sich Chiavette Unificate S.p.A. entwickeln? Planen Sie neue Baureihen und Produkte?

Maccanti: Derzeit sitzen wir an einer Reihe von Gabelköpfen aus AISI316 Stahl; ein Produkt, das auf dem Markt immer stärker nachgefragt wird. Diese Gabelköpfe möchten wir gerne als Standard in unser Angebot aufnehmen, um eine schnelle Verfügbarkeit und wettbewerbsfähige Preise zu gewährleisten.


Wie können Interessierte mehr Informationen über Ihre Produkte erhalten, um die Kaufentscheidung zu unterstützen?

Maccanti: Auf unserer Website www.chiavette.com finden Sie alle Informationen über unsere Produktwelt. Wir empfehlen, 3D-Zeichnungen unserer Standardprodukte herunterzuladen: So erhalten Sie ein noch realistischeres Bild und erleichtern zudem den technischen Abteilungen, die Sie kontaktieren, die Arbeit. Selbstverständlich steht unser Kundendienst allen Interessierten zur Verfügung, die zusätzliche Informationen benötigen. Die hohe Verfügbarkeit der Chiavette Unificate-Produkte im PICARD-Lager ermöglicht dank der weltweiten Präsenz auch eine schnelle Verfügbarkeit in vielen Ländern. Auch bei PICARD erhalten Sie eine umfangreiche Beratung zu unseren Artikeln.

Wir danken Alessandro Maccanti für das Gespräch und wünschen ihm & seinem Team weiterhin alles Gute.